Wasserschaden Nr. 2 vom 03. September 2020

 

Nach dem es bereits im Herbst 2019 im Bereich der Spur N-Anlage einen Wasserschaden gegeben hat (siehe hier), gab es am 03. September 2020 erneut einen Wasserschaden, diesmal im Bereich der Spur 0-Anlage. Über Nacht sind von der Wohnung über den Vereinsräumlichkeiten mehrere ccm Wasser durch unserer Vereinsheim in den Keller gelaufen. Die Spur 0-Anlage muss bis zur Gebäudesanierung abgebaut werden und bei einem Mitglied eingelagert werden. Und die Vereinsräumlichkeiten können deshalb bis mindestens Januar/Februar 2021 nicht genutzt werden.

Bilder und Informationen zu dem Wasserschaden an der Spur 0-Anlage finden Sie hier.

 

Das Pakett hat sich hochgedrückt, die Eingangstür ging/geht nur mit hohem Kraftaufwand auf.

 

Das Wasser kam lief sogar aus dem Lichtschalter, den Steckdosen und dem Sicherungskasten und verursachte einen Kurzschluss, sodass unsere Vereinsräumlichkeiten sicherheitshalber vom Stromnetz abgetrennt werden mussten.

 

Die Decke über der Spur 0-Anlage.

 

Hier lief das Wasser im Treppenhaus direkt in den Keller und überflutete unsere dortige Toilettenanlage.

 

Der Schaden im Bereich der Spur 0-Anlage. EinStellpult stand komplett unter Wasser und die Farbe des darauf gezeichneten Gleisplan ist zerlaufen. Auch im Fensterbereich sieht die Wasserspuren.

 

Nachdem die Spur 0-Anlage zu einem Vereinsmitglied gebracht war, wurden alle anderen Bereiche staubdicht abgetrennt.

 

Es erfolgten Freilegungsmaßnahmen zur Schadensfeststellung und Trocknung. Auch der Pakettboden musste entfernt werden.

 

Auch die Decke ist von Schimmel befallen und muss komplett entfernt werden.

 

Auch die Decke ist von Schimmel befallen und muss komplett entfernt werden.

 

Die entkernte Decke mit Blick in Wohung darüber, welche auch fast komplett entkernt wurde.

 

Die entkernte Decke mit Blick in die Wohnung darüber, welche auch fast komplett entkernt wurde.

 

Aufgrund der Schimmelbildung musste das Fachwerk teilweise bis zum Treppenhaus freigelegt werden. Das Wasser ist hier auch die Treppe in den Keller heruntergelaufen, sodass dort auch in den Toilettenanlagen Trockungsgeräte aufgestellt werden müssen.

 

Hier stand die Spur 0-Anlage, diesen Platz haben jetzt Bautrocknungsgeräte eingenommen.

 

Es gibt aber auch Hoffnung: Ende Dezember 2020 können die Trockungsgeräte abgebaut werden und im Januar 2021 soll mit den Wiederaufbauarbeiten begonnen werden.

 

Aufnahme vom 19. Dezember 2020: Die Trockungsgerät sind bereits abgebaut.

 

Die mit Folie abgehängten Bereiche der anderen Modelleisenbahnen sind für die Wiederaufbauarbeiten bereit.

 

Die Decke im Vorraum der im Keller befindlichen Toilette ist zwecks Durchtrocknung noch geöffnet, aber es ist eine Nutzung ohne Einschränkungen möglich.

 

Die Decke der im Keller befindlichen Toilette ist zwecks Durchtrocknung noch geöffnet, aber es ist eine Nutzung ohne Einschränkungen möglich..

 

Leider gibt es noch keinen Fortschritt (Stand 15. Februar 2021). Nach telefonischer Auskunft der Gemeinde (Eigentümer des Schultheisenhaus) hat sich das Denkmalschutzamt eingeschaltet und möchte eine Instandsetzung gem. den Denkmalschutzbestimmungen. Allerdings gibt es wegen Corona aktuell keinen Aussendienst vom Denkmalschutzamt zur Besichtigung der Baustelle. Die von der Versicherung der Gemeinde beauftragte Instandsetzungsfirma hat jetzt deshalb einen Instandsetzungsplan erstellt und dieser liegt auch beim Denkmalschutzamt vor, doch die Bearbeitung bei der Behörde zieht sich hin. Wenn man jetzt mit den Wiederinstandsetzungsarbeiten anfangen könnte, wäre mit einer Fertigstellung Ende Mai 2021 zu rechnen. Die Gemeinde hat ihr Möglichstes getan, es hängt wie es aktuell aussieht alles an dem Denkmalschutzamt.

Dem Verein liegt jetzt eine Stromabrechnung über den Mehrverbrauch wegen der Trocknungsgeräte vor, die Gemeinde hat zugesagt zumindest schonmal einen Teil dieser Mehrkosten zeitnah per Überweisung zurückzuerstatten.

Alles in Allem ist dies eine sehr unzufriedenstellende Situation für den Verein, da eine Unterbringung der Spur 0-Anlage in privaten Räumlichkeiten eines Mitglieds auch nicht auf Dauer möglich ist.

20. Februar 2021: Es gibt Hoffnung für unseren Verein! Die Gemeinde hat uns noch am Freitag, den 19. Februar 2021 per eMail mitgeteilt, dass inzwischen das O.K. der Denkmalschutzbehörde für die Sanierung eingegangen ist. Die Handwerker hätten das Material bestellt, allerdings seien aktuell die Lieferzeiten leider etwas länger. Und man werde mit dem Bürgermeister über eine Regelung wegen der bereits bezahlten Miete und der Restzahlung der Stromkosten sprechen.

So langsam geht es voran. Nachdem laut der Gemeinde die beauftragte Firma mehrfach einfach zu vereinbarten Terminen nicht erschienen ist, geht es anscheinend jetzt endlich weiter. Trotz Alledem sollte man nicht ausser Betracht lassen, dass der Schaden bereits in der ersten Woche September 2020 entstanden ist.

In der letzten April-Woche 2021 wurden zumindest die Decken verschlossen und das Untergestell für die neue Rigipswand aufgestellt. Bilder vom 02. Mai 2021:

 

Die Unterkontruktions der "neuen" Wand steht und auch der Sicherungskasten sitzt wieder an der richtigen Stelle.

 

Ein Teil der Decke ist bereits schon mit neuen Rigipsplatten versehen.

 

Die komplette Decke ist bereits mit Holz verschlossen.

Die Arbeiten gehen voran. Bilder vom 16. Mai 2021:

 

Die neue Wand ist bereits mit Unterputz geglättet.

 

Auch die Decke sind fertig mit Rigipsplatten verschlossen und glatt verspachtelt.

 

Die Löcher im Treppenhaus sind auch bereits mit Lehmputz verschlossen.

 

Die Löcher im Treppenhaus sind auch bereits mit Lehmputz verschlossen.

 

Auch im Toilettenbereich wurden neue Holzdecken montiert.

 

Auch im Toilettenbereich wurden neue Holzdecken montiert.

 

Am 30. Mai 2021 fehlten nur noch die Steckdosen und natürlich der Parkettboden. Eine weitere Hürde ist jetzt jedoch noch der Parkettfussboden, weil auch hier nur denkmalschutzzertifierte Materialien verwendetet werden dürfen. Beim ersten Wasserschaden im Herbst 2019 dauerte es nach Fertigstellung der Decke nochmals Wochen bis endlich der Parkettfussboden gelegt werden konnte, da hierfür auch die ausführende Firma für Arbeiten an denkmalgeschützten Gebäuden zertifiziert sein muss.

 

Die fertig verputzte Wand und auch die Holzbalken wurden neu gestrichen.

 

Zum Streichen der Holzbalken musste die komplette Folienabtrennung abgemacht werden, der Verein hat bereits bei der Gemeinde Bescheid gegeben, dass diese für die Vorreinigungsarbeiten zur/und Verlegung des Parkettbodens unbedingt wieder angebracht werden müssen.

 

Zum Streichen der Holzbalken musste die komplette Folienabtrennung abgemacht werden, der Verein hat bereits bei der Gemeinde bescheid gegeben, dass diese für die Vorreinigungsarbeiten zur/und Verlegung des Parkettbodens unbedingt wieder angebracht werden muss.

Das Parkett ist mittlerweile lieferbar und Anfang August soll der Parkettboden endlich gelegt werden. Am 29. Juli 2021 war der Parkettleger bereits vor Ort, jedoch wird zuerst der Boden in der Wohnung über den Vereinsräumlichkeiten gelegt, da die Gemeinde die Wohnung ab Mitte August neu vermietet hat. In den nächsten Tagen werden als Vorbereitung die Modelleisenbahnanlagen wieder mit Folie abgedeckt.

Die Sanierungsarbeiten in den Vereinsräumlichkeiten sind abgeschlossen und die Spur 0 Anlage steht bereits wieder in den Vereinsräumlichkeiten, aber es gibt noch viel Arbeit, wieder ein zeigbares Museum und funktionsfähige Modellbahnanlagen präsentieren zu können. Bilder und weitere Information folgen demnächst auf den entsprechenden Unterseiten auf unserer Homepage!

Bestandteil der Homepage von den Eisenbahnfreunde Hammelbach www.eisenbahnfreunde-hammelbach.de